Monat: September 2016

Kleines Team des Boxverbands Sachsen-Anhalt beim 25. Internationalen Chemnitzer Boxturnier

im Bild von links: Carlo Horlbog, Frank Höniger, Sophie Rabitz, Toni Kloß

Vom 23.09. bis 25.09.2016 fand die 25. Auflage des Internationalen Chemnitzer Boxturniers statt. Von unserem Landesfachverband nahmen Sophie Rabitz, Toni Kloß (beide Blau Weiß Könnern 1990 e.V.) und Carlo Horlbog (SV Halle) teil. Betreut wurde unsere drei Aktiven vom Jugendwart Frank Höniger.

Am ersten Wettkampftag boxte Sophie Rabitz gegen Sandra Tomscke aus Sachsen. Die 1. Runde war sehr ausgeglichen. Beide Boxerinnen tasteten sich ab. Keiner von beiden konnte diese Runde für sich entscheiden. In der 2. Runde erhöhte Sophie den Druck und setzte mit guten Kombinationen klare Treffer. Damit sicherte sie sich diese Runde sicherte. Die 3. Runde wurde von Sophie zu verhalten geführt. Sie setzte zwar gute Treffer. Im Endergebnis konnte sie die Punktrichter nicht genug überzeugen. Sie verlor knapp mit 2:1.

Danach folgte Carlo Horlborg, der ausgerechnet auf den amtierenden Deutschen Meister Tom Schröter-Schumann traf. Beide zeigten in den ersten beiden Runden ein sehr guten Kampf. In der 3. Runde kämpfte Carlo und holte nochmal alles aus sich heraus. Aber auch er konnte das Kampfgericht nicht für sich gewinnen. Er verlor diesen Kampf einstimmig.

Toni Kloß hatte am ersten Wettkampftag ein Freilos. So konnte er sich die Gegner anschauen, die im Halbfinale auf ihn treffen sollten.

Am zweiten Tag bekam Sophie es mit keiner geringeren als Maxi Klötzer zu tun. Die Deutsche Meisterin und Teilnehmerin bei den Weltmeisterschaften hatte kein leichtes Spiel mit Sophie. Sie kämpfte verbissen und konnte gute Treffer setzen. In der zweiten Ringpause wurde Sophie von ihren Trainer Frank Höniger noch einmal angefeuert. In der Schlussrunde konnte sie noch ein paar Treffer landen. Sophies starken kämpferischen Leistung wurde nicht belohnt.

Im Halbfinale boxte Carlo Horlbog gegen den Österreicher Kushtim Veseli. Sein Gegner war sehr unbequem. Über alle drei Runden musste sich Carlo Kopfstößen und Schulterstößen erwehren. Diese wurden zwar ermahnt, aber nicht verwarnt. Unser Boxer aus Halle verlor einstimmig.

Jetzt lagen alle Hoffnungen auf Toni Kloß, der es mit dem Holländer Vladislav Jaskuls zu tun bekam.

Zu Beginn des Kampfes wurde Toni von seinem Gegner überrascht. Ab Mitte des ersten Durchgangs fand er zu seiner Stärke zurück. In der 2. Runde boxte Toni wie gewohnt stark und setzte zahlreiche Treffer. Die 3. Runde war ein Spiegelbild der 2. Runde. Umso unverständlicher fiel das Urteil aus. Der Holländer wurde zum einstimmigen Punktsieger erklärt.

Der Jugendwart und Trainer Frank Höniger zog folgendes Fazit: “Wir werden weiter hart trainieren. Allen drei Athleten ist bewusst geworden, dass es bei einem internationalen Turnier sehr wichtig ist, die 1. Runde für sich zu entscheiden.”

03_img_083304_img_0818

Landesmeisterschaften 2016 der Männer und Frauen in Könnern

im Bild: Hagen Worofka (links) im Finalkampf gegen Mehmet Güler

Am letzten Wochenende fanden die Landesmeisterschaften des Jahres 2016 der Frauen und Männer statt. Die Wettkämpfe wurden von der Abteilung Boxen des Blau Weiß Könnern von 1990 e.V. ausgerichtet. An den beiden Wettkampftagen wurde dem Publikum spannender Boxsport geboten. Bei der im Vorfeld stattgefundenen Auslosung wurden die Teilnehmer in zwei Leistungsklassen eingeteilt. In der B-Gruppe boxten die Aktiven, die maximal fünf Kmpfe ausgetragen haben. Der A-Gruppe wurden die erfahrenen Boxerinnen und Boxer zugeordnet. Zu den Wettkämpfen traten Athleten vom PSV Anhalt-Zerbst, SV Lindenweiler, PSV Schönebeck, Punching Magdeburg, ISK Halle, 1. BC Altmark Stendal, SV Halle, ESG Halle, SKC TaBeA Halle 2000, Stahl Blankenburg, SV Ermsleben, Wernigeröder SV Rot Weiß, Lok Oschersleben, Blau Weiß Könnern von 1990 sowie vom BSV Quedlinburg an.

Bei der Nachmittagveranstaltung am Sonnabend, den 17.09.2016 standen 16 Kämpfe auf dem Programm. Am Sonntagvormittag fanden die Finalkämpfe statt. Bei dieser Veranstaltung waren die Kämpfe von Hagen Worofka (SV Halle) gegen Mehmet Güler (SV Lindenweiler) in der Gewichtsklasse bis 54,0 kg und Ali Krasniqi (ISK Halle) gegen Alexander Wust (1. BC Altmark Stendal) in der Gewichtsklasse bis 91,0 kg hervorzuheben. In beiden Kämpfen sahen die Zuschauer hochwertigen olympischen Boxsport. Auch alle anderen Boxerinnen und Boxern begeisterten das Publikum.

img_0750img_0751img_0769img_0780img_0788img_0792

 

Anfängerturnier des BVSA in Könnern

im Bild: drei Teilnehmer des Anfängerturniers mit dem AIBA-Ring- und Punktrichter Dirk Volkmann

Der Boxverband Sachsen-Anhalt e.V. richtete am 10.09.2016 das jährliche Turnier für Anfänger aus. Die Veranstaltung fand erstmalig in Könnern statt. Die Abteilung Boxen vom Blau Weiß Könnern von 1990 e.V. stellte dazu ihre Wettkampf- und Trainingsstätte zur Verfügung. Zum Turnier wurden alle Boxerinnen und Boxer aus den Vereinen unseres Landesverbands eingeladen, die bislang maximal drei Kämpfe bestritten haben. Damit bot die Veranstaltung auch vielen Sportlern die Gelegenheit, erstmalig Ringluft zu schnuppern. Die Organisatoren um den Jugendwart Frank Höniger waren besonders erfreut, dass erstmalig junge Faustkämpferinnen und Faustkämpfer vom PSV Anhalt-Zerbst e.V. teilgenommen haben. Das olympische Boxen in Zerbst wurde vor zwölf Monaten wieder reaktiviert. Ein Team von jungen Übungsleitern trainiert regelmäßig zwei bis drei Mal in der Woche den Boxnachwuchs. Diesen Neuanfang unterstützt seit ein paar Monaten Klaus Schulze, der bis 1990 der verantwortliche Trainer bei der damaligen BSG Motor Zerbst war. Neben den Sportlerinnen und Sportlern aus Zerbst traten Aktive von der HG 85 Köthen e.V., vom SV Lindenweiler e.V., vom gastgebenden Blau Weiß Könnern von 1990 e.V., vom BC Görzig Fuhneland e.V., von der SG Chemie Bitterfeld e.V., vom 1. BC Altmark Stendal e.V. sowie vom 1. BC Nord West Magdeburg zu diesem Kräftevergleich an.

Bei diesem Anfängerturnier war es das Ziel, dass alle angereisten Boxerinnen und Boxer in den Ring steigen. Daher fanden reguläre Wettkämpfe und Sparringskämpfe statt. Bei den Sparringskämpfen standen sich abwechselnd drei bis vier Sportler gegenüber. Alle Teilnehmer wurden vom Jugendwart Frank Höniger mit einer Medaille und einer Urkunde geehrt.

02_img_067601_img_068105_fb_img_1474262614350