XVIII. Internationales Boxturnier Jozefa Cyrana vom 13.-14.10.2018 in Rybnik (Polen)

Der Boxverband Sachsen-Anhalt nahm mit 4 Aktiven, einem Kampfrichter und zwei Trainern am Boxturnier in Rybnik teil. Weitere Teilnehmer kamen aus der Slowakei, Tschechien und Polen.

Am ersten Kampftag trafen Leon Peter aus Görzig auf Denis Porubsky vom CBA Havizov, Philipp Mönch aus Freyburg auf Oskar Brzozok vom BKS Jastrzebie, beide Kämpfe wurden mit einem Punktrichterurteil 0:3 n.P. verloren.

Nikita Uljanov aus Bitterfeld kämpfte am ersten Tag gegen Dominik Gomola vom Boxing Ostrava  und Aleksandr Antonov vom ISK Halle gegen David Sec ebenfalls vom Boxing Ostrava, beide konnten ihre Vergleiche überzeugend mit 3:0 n.P. gewinnen.

Am zweiten Tag des Turniers kämpften Nikita Uljanov gegen Oskar Murzyn von den  Red Fighters aus Jelenia Gora. Nekita übernahm von Beginn an den Kampf und gewann 3:0 n.P.

Aleksandr Antonov hatte es im Finale mit Antoni Brzozok vom BKS Jastrzebie Zdrojzu tun. Nach einem positiven Start verlor Aleksandr Ende der ersten Runde seine Linie und verlor dann 0:3 nP..

Am Ende des Turniers wurde Nikita als bester Techniker ausgezeichnet.

Auch die Dolmetscherin Gabriele Janott erhielt eine Ehrung für 30 Jahre Zusammenarbeit.

Vor der Abfahrt

Turnierehrung

 

9. Integrationscup in Ölsnitz/V. am 29.09.2018

Am 9. Integrationscup in Ölsnitz (29.09.2018) nahmen Boxer aus Bayern, Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt teil. Die Sportler der ISK Halle e.V. konnten zum 2. Mal nach 2015 den Pokal nach Halle/Saale holen. Glückwunsch!

27. Boxturnier “Olympische Hoffnungen des Nordens vom 27.09.-30.09.2018

Die Boxer aus Sachsen-Anhalt reisten mit einer kleinen Delegation zum 27. Boxturnier „Olympische Hoffnungen des Nordens“ 2018 in Neubrandenburg. Im Team, angeführt von den Trainern Marcus Reiche, Matthias Bader und Olaf Vogel, starten Alexander Fedotov, Robin Rehse, Julian Vogel und Marlon Dzemski. In der zweiten Veranstaltung des Turniers kam als Erster Robin Rehse zum Einsatz gegen Timm Oskar aus Mecklenburg. Robin setzte sich durch und gewann seinen Kampf. Alexander Fedotov musste gegen den amtierenden Deutschen Meister Moussa Kassab aus Brandenburg kämpfen. Nach drei Runden wurde Kassab 5:0 n.P. zum Sieger erklärt. Am nächsten Tag starteten Marlon Dzemski gegen Golagha Haddi aus Mecklenburg, Julian Vogel gegen Alexander Bukmeer aus Baden-Württemberg und Robin Rehse gegen Hamza Katziev aus Berlin. Marlon musste sich 5:0 n.P. geschlagen geben. Julian konnte seinen Gegner mit 5:0n. P. bezwingen und auch Robin gewann erneut mit 4:1 n.P.

Am Finaltag blieb es für das Team aus Sachsen-Anhalt  bei den zwei Silbermedaillen, beide Kämpfer verloren ihre Kämpfe mit 3:2 Richterstimmen nach Punkten. Trotzdem, tolles Team, gute Einstellung, herzlichen Glückwunsch allen.

September 2018

Der BV – Sachsen – Anhalt war am 22.09.18 zu Gast beim 2. LSB – Sportkongress im Audimax der MLU Halle/Saale. Unter dem Motto “Gemeinsam.Zukunft.Bewegen.” gab es interessante Vorträge, die sich mit der Zukunft und den Perspektiven des Sports in Deutschland auseinandersetzten.

 

 

Am 26.09.18 besuchte der Pressewart des BV – Sachsen – Anhalt die Athleten vom ISK – Halle e.V.. Dort bereitet man sich gerade intensiv auf die LM – Sachsen – Anhalt im Oktober vor.

Bild: Trainer Vladislav Rogozhin gibt letzte Anweisungen vor dem Wettkampfsparring.

Intensive Auseinandersetzungen der Boxen der ISK und dem SV Halle folgten:

Den Pressewart freut es, da er konzentrierte und nachhaltige Trainingseinheiten präferiert:

 

 

 

 

 

DM der Elite Frauen und Mädchen 05.09.18 – 08.09.18 in Rostock

Trotz des Ausfalls zweier Favoritinnen zeigte das Team aus Sachsen – Anhalt super Leistungen, Gold für Lori Schramm aus Stendal, Silber für Kathi Bock aus Schönebeck. Drei Bronzemedaillen gingen an Chantal Lohmeier. Tina Hartmann und Laila Schwieger.

Unser Landesverband hatte mit Laila Schwieger, Lorraine Schramm(beide BC Stendal), Tina Hartmann, Katharina Bock(beide PSV Schönebeck), Chantal Lohmeier(Hettstedt), Sophie Obst und Ornella Wahner(beide Tabea Halle) sieben Sportlerinnen für diese Meisterschaft nominiert. Einen Wehrmutstropfen hatten wir gleich zum Beginn der Meisterschaft, da Ornella auf Grund einer Ohrenverletzung nicht zu Ihrer Titelverteidigung antreten konnte.

Als Delegationsleiter fungierte unser Sportwart Harald Schuchardt, als verantwortliche Trainer waren Frank Käsebier, sowie Christoph Schlender und als Frauenbeauftrgte Isabell Hoffman am Start. Sie wurden unterstützt durch die Heimtrainer Lars Thielecke, Rocco Hinz, Norman Froese und Frank Höniger.

Als erste musste Lorraine gegen eine starke Jessica Vollmann(Bayern) ihr Können unter Beweis stellen. Nach schwierigem Beginn übernahm sie ab Mitte der ersten Runde die Initiative und setzte bis zum Ende des Kampfes klare, harte Treffer und wurde verdient zum Sieger erklärt. Somit hatte sie schon eine Bronzemedaille sicher.

Mit der aktuellen Deutschen Meisterin und Teilnehmerin der Weltmeisterschaft Emily Mauermann, hatte Chantal Lohmeier gleich im ersten Kampf eine schwere Aufgabe. Diese löste sie aber sehr gut, lieferte einen boxerisch ganz starken Kampf, setzte ihre Gegnerin ständig unter Druck und brachte klare Treffer an. Auch wenn es am Ende nicht ganz gereicht hat, konnte sie Stolz auf diese gezeigte Leistung sein.

Unser Halbfinaltag begann leider mit einer Enttäuschung, da Sophie Obst Ihr Kampfgewicht nicht auf die Waage brachte und somit ohne Kampf und Medaille die die Heimreise mit Ihrem Trainer Frank Höniger antreten konnte.

Umso erfreulicher startete Lorraine in Ihren Kampf gegen Laura Helms(NRW). Nach einem kurzen Abtasten übernahm sie sofort die Initiative, traf Ihre Gegnerin mehrmals sehr hart, so dass sie angezählt werden musste. Nach den ersten harten Händen zum Beginn der zweiten Runde beendete der Ringrichter das ungleiche Gefecht, so dass unsere erste Finalistin fest stand.

Mit der Favoritin Maribel Schierle(Thüringen), hatte unsere Tina Hartmann eine fast unlösbare Aufgabe vor sich. Maribel drückte von der ersten Sekunde an und war nur im Vorwärtsgang. Nachdem Tina in den Kampf gekommen war, wich sie geschickt aus und setzte harte Konter. Diese zeigten auch bei Maribel Wirkung. Leider hat es  am Ende nicht ganz gereicht und verlor mit eins zu vier Richterstimmen.

Unsere Laila Schwieger boxte gegen Mei Li Folk aus Hessen. In diesem Kampf musste Laila noch Lehrgeld zahlen. Nach einer ausgeglichenen ersten Runde übernahm Mei Li die Initiative und setzte Laila ständig unter Druck. Trotz ihres großen Kämpferherz verlor Laila leider diesen Kampf.

Besser machte es Katharina Bock in Ihrem Kampf gegen Ilayda Diler(NRW). Über eine starke Führhand in allen drei Runden, bestimmte sie den Kampf und wurde verdient zum Punktsieger erklärt.

Unseren letzten Hallbfinalkampf bestritt Chantal gegen Anastasia Radunski(Bayern).

Hier erlebten die Zuschauer einen sehr intensiven Kampf, denn Anastasia begann nicht nur mit einem Schlaghagel, sondern feuerte drei Runden lang ununterbrochen ihre schnellen Hände ab. Da Chantal voll dagegen hielt entwickelte sich ein spannender und intensiver Kampf. Am Ende war nicht klar wer diesen Kampf gewonnen haben könnte. Leider entschieden sich drei Punktrichter für die Bayrische Boxerin, so dass es  bei zwei Finalistinnen für unseren Verband blieb.

In Ihrem dritten Kampf in diesem Turnier musste unsere Lorraine gegen Steffi Grin aus Hessen boxen. Man merkte ihr am Anfang schon die Nervosität in diesem Finalkampf an, da sie nicht so aggressiv wie in den ersten Kämpfen in den Kampf ging. Sie steigerte sich jedoch von Runde zu Runde und konnte so eine starke Gegnerin besiegen und sich über den ersten Deutschen Meistertitel gemeinsam mit ihren Trainern Christoph und Norman freuen.

Leider reichte es für unsere Katharina Bock, trotz großer Gegenwehr, nicht zum erhofften zweiten Titel für unseren Landesverband. Aber auch über den Gewinn der Silbermedaille freute Sie sich und auch Ihrer Trainer Frank, Rocco und Lars.

Insgesamt war es eine tolle, geschlossen Leistung von dem mit gereisten Team.

Mit dem Gewinn von einer Gold-, einer Silber-und drei Bronzemedaillen konnte das Team überzeugen.

August 2018

Am 07.08.2018 fand eine Kadersichtung am Landesleistungszentrum in Halle/Kreuzvorwerk statt. 30 Sportlerinnen und Sportler aus den Vereinen Sachsen – Anhalts nahmen daran teil.

Feierliche Aufnahme der neuen Schüler an der Sportschule in Halle, mit dabei sind 4 Boxer: Alexander Fedotov (MSV Buna Schkopau), Pascal Stoy (SV Blau – Weiß Könnern), Philipp Mönch (ABC Freyburg) und Thome’ Schäfer (1.BC Görzig Fuhneland).

 

 

Am 15. und 16.08.2018 starteten die Boxer des PSV Schönebeck mit einem Trainingslager in die neue Saison. Vor Ort machte sich der Präsident des Boxverbandes Sachsen – Anhalt ein Bild von der guten Arbeit in Schönebeck.

 

Die 2. Kadersichtung des Boxverbandes Sachsen – Anhalt im Jahr 2018 fand am 25.08.18 im Kreuzvorwerk in Halle/Saale statt. Über 40 Sportlerinnen und Sportler aus den Vereinen nahmen an dieser Veranstaltung teil. Diese zweite Sichtung umfasste den sportspezifischen Teil, gleichzeitig wurden die Heimtrainer der Aktiven aufgefordert die Leistungen der Sportler zu beurteilen. Zum Abschluss versammelte sich der Trainerrat und es wurde gemeinsam das Team für die Teilnahme am 27. Turnier der “Olympischen Hoffnungen des Nordens” in Neubrandenburg benannt.

 

25.08.2018 70. Jahre SG Stahl Blankenburg

Das große Box-Open-Air aus Anlass des 70-jährigen Bestehens der Box-Abteilung der SG Stahl Blankenburg war eine echte Werbung für die traditionsreiche Sportart.

Der Bürgermeister der Stadt hielt eine Eröffnungsrede, in der er auf die vielen Erfolge der Abteilung Boxen zurückblickte. Ein sehr emotionaler Moment war die Erinnerung an die mit nur 23 Jahren verstorbene Stahl-Boxerin Cindy Rogge.

Mit Klaus Pansegrau, Manfred Weigel und Heinz Paul wurden stellvertretend drei Ehrenamtliche vom Präsidenten des Boxverbandes Sachsen-Anhalt und Stahl-Vereinschef geehrt. Stellvertretend für den Förderverein „Freunde des Boxsports“ überreichte der Präsident des Boxverbandes SA eine Geldspende für die Box-Abteilung.

Juli 2018

Juli 2018

Nachruf

 Wir nehmen Abschied von

Jürgen Behlert

* 27.06.1943   21.07.2018

Ein Leben für den Boxsport

Er war Cheftrainer, Präsident des Landes Amateur Boxverbandes Sachsen-Anhalt und Freund.

Unser tiefes Mitgefühl gilt seinen Hinterbliebenen.

Im Namen des Boxverbandes Sachsen-Anhalt

Roland Wandelt                      Dr. Bert Reimann

Präsident                                Vizepräsident

 

 

Am 05.07.2018 besuchten der ehemalige Landestrainer Günter Fehse und der Präsident des Boxverbandes Sachsen – Anhalt den verdienstvollen Sportler, Trainer und Freund Günter Hennig in Aschersleben. Sie gratulierten ihm recht herzlich zum 80 Geburtstag, den er am 22.06.2018 im Kreis seiner Familie beging. Mit den besten Wünschen zur Gesundheit wurde so manche Anekdote aus den vergangenen Jahrzehnten erneut aufgewühlt.

Juni 2018

Am 23.06.2018 Besuch der Trainingsstätte des BC Görzig Fuhneland e.V. durch Rüdiger Beiche (MSV Buna Schkopau) und Roland Wandelt. Als feierlicher Anlaß galt die Eröffnung der Trainingsstätte des BC nach dem Umbau.

Roland Wandelt besuchte am 26.06.2018 den VfB Aschersleben e.V., feierlich wurde der Abschluss des Schul-und Wettkampfjahres begangen.

Am 30.06.2018 fand die 70 Jahre Feier der SG Chemie Bitterfeld e.V. statt, anlässlich dieses Jubiläums erfolgte die Übergabe einer Spende des Fördervereins “Freunde des Boxsport’s” durch Günter Fehse und Roland Wandelt.