Sportjugendehrung in Halle mit olympischen Momenten

im Bild: Jan Serebranski und im Hintergrund Chantal Lohmeier bei der Ehrung durch den Sportvorstand des LSB Torsten Kunke (Fotos: LSB Sachsen-Anhalt).

Am 17.02.2018 ehrte die Sportjugend Sachsen-Anhalt junge Sportlerinnen und Sportler, die im Jahr 2017 Medaillen bei nationalen und internationalen Meisterschaften errangen. Vom Boxverband Sachsen-Anhalt e.V. folgten Chantal Lohmeier (SV Boxring Bernburg), Sophie Rabitz, Pascal Stox, Fabian Stoy (alle Blau Weiß Könnern), Lorrain Schramm, Ashkab Tataev (beide 1. Boxclub Altmark Stendal), Jan Serebranski (Punching Magdeburg), Nikita Ulyanov (SG Chemie Bitterfeld), Robin Rehse (Boxclub Görzig Fuhneland), Roby Helmling, Dennis Klostermann (SV Halle) und Halil Aran (Boxclub Helbra) der Einladung.

Hier ein Beitrag des LandesSportBunds Sachsen-Anhalt e.V.:

Da wurden die Plätze knapp in der Händel-Halle der Saalestadt! Die Sportjugend Sachsen-Anhalt hatte am 17.02.2018 zur traditionellen „Ehrung der erfolgreichsten NachwuchssportlerInnen“ nach Halle eingeladen. Und die waren zusammen mit ihren Eltern, Trainern und Betreuern zahlreich erschienen.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Würdigung der Erfolge von mehr als 400 jungen Sportlerinnen und Sportlern aus 26 Landesfachverbänden. Die Jungen und Mädchen hatten im Jahr 2017 insgesamt 540 Medaillen (184 x Gold, 199 x Silber, 157 x Bronze) bei Deutschen Meisterschaften 2017 gewonnen, 160 mehr als im Vorjahr. Dazu kommen weitere tolle Ergebnisse der Schulmannschaften beim Bundeswettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ in den Sportarten Leichtathletik (Sportschulen Halle), Handball (Sportsekundarschule Magdeburg), Schwimmen (Sportschulen Magdeburg), Beachvolleyball (Giebichenstein-Gymnasium Halle) und Tischtennis (Europaschule Gommern).

Auch international war Sachsen-Anhalts Sportnachwuchs im vergangenen Jahr sehr erfolgreich. Insgesamt 47 Medaillen konnten die Athletinnen und Athleten bei internationalen Wettbewerben erringen. Einer sticht aus der Medaillenstatistik besonders heraus: Kanute Moritz Florstedt vom SC Magdeburg gewann allein zehn internationale Medaillen, davon neun goldene und wurde sechsmal Deutscher Meister. Zusammen mit Stella Mehlhorn vom Böllberger SV aus Halle, Juniorenweltmeisterin im Kanuslalom, SCM-Ruderin Tabea Kuhnert, Vize-Juniorenweltmeisterin oder Judoka Teresa Zenker vom SV Halle, die U21-WM Silber gewann, wurde er besonders geehrt.

Sportminister Holger Stahlknecht, der zusammen mit zahlreichen Mitgliedern des Präsidiums des LandesSportBundes die Ehrungen vornahm, war voll des Lobes für die würdige Ehrung der jungen Athleten: „Mein herzlicher Dank gilt der Sportjugend Sachsen-Anhalt, die seit vielen Jahren diese hervorragende Veranstaltung für die besten NachwuchssportlerInnen in Sachsen-Anhalt organisiert. Vielleicht sehen wir einige der Ausgezeichneten schon bald bei Weltmeisterschaften oder bei Olympia.“

Olympische Momente hielt dann auch das Rahmenprogramm der Veranstaltung bereit. Die Vorsitzende der Sportjugend Sachsen-Anhalt, Christin Henke, wurde während der Ehrung via Videobotschaft aus der Stadt der Olympischen Winterspiele, aus PyeongChang, zugeschaltet. Die 28-jährige Hallenserin betreut dort derzeit die deutschen Teilnehmer am olympischen Jugendcamp der deutschen Sportjugend. Sie gratuliert den erfolgreichen NachwuchsathletInnen aus der Ferne. Für die Sieger eines Olympia-Quizz, an dem alle Geehrten teilnehmen konnten, bringt Christin die Maskottchen der Winterspiele und der Paraylmpics von PyeongChang mit nach Sachsen-Anhalt.

Der Spielmannszug Ilsenburg, die Rhönrad-Show “Wheel Sensation”, “Parcour DiggiTV” und die Tänzerinnen vom Tanzensemble GutsMuths aus Quedlinburg sorgten bei der Ehrung für ein abwechslungsreiches, sportliches Showprogramm.