Queens Cup 2015. Cindy Rogge aus Halle im Kreis der Weltelite

Knapp einhundert Elite-Boxerinnen aus 16 Ländern nehmen in der Hansestadt Stralsund beim 4. Queens Cup vom 28. bis 31. Oktober 2016 teil. Für viele Boxsportlerinnen, die an der Ostseeküste am Start sind,C_Rogge Porträt ist das Ziel die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro. Der Queens Cup bietet Nationalteams die Möglichkeit, sich miteinander zu messen und ihren aktuellen Leistungsstand zu prüfen. Der Deutsche Boxsport-Verband (DBV) hat aus Sachsen-Anhalt Cindy Rogge für dieses Boxturnier nominiert. Die Athletin vom SV Halle wurde für die Gewichtsklasse bis 60,0 kg gemeldet. In ihrem ersten Kampf im Viertelfinale hatte es Cindy mit keiner geringeren als Sofya Ochigava zu tun. Die Russin gewann bereits die Silbermedaille bei Olympischen Spielen. Sie ist vierfache Weltmeisterin, mehrfache Europameisterin und mit über 200 Kämpfen zur Zeit hinter Katy Tayler (Irland) die zweitbeste Boxerin der Welt in ihrer Gewichtsklasse. Cindy begann die erste Runde sehr druckvoll und überzeugend und konnte diese auch für sich entscheiden. Leider verlor sie in der zweiten Runde ein wenig ihr Konzept. Dies nutze die erfahrene Russin für sich, um einige klare Aktionen zu setzen. In der dritten Runde boxte Cindy den Rhythmus ihrer Gegnerin. Durch eine hohe Willenskraft konnte sich Cindy in der vierten Runde noch einmal mobilisieren. Hier knüpfte Cindy eindrucksvoll an die erste Runde an und übernahm wieder das Geschehen. Nach dem Schlussgong erklärte das Kampfgericht in einer knappen Entscheidung die Russin als Siegerin. Der Bundestrainer Frauen und seit 1. Oktober 2015 auch Landestrainer in Sachsen-Anhalt David Hoppstock zeigte sich trotz der knappen Niederlage zufrieden: “Wir sind uns alle sicher, wenn sich Cindy jetzt in ihrer neuen Gewichtsklasse stabilisiert, dass bald gegen die Weltspitze andere Ergebnisse erreicht werden.” Das nächste Ziel von Cindy sind die Weltmeisterschaften, die im Januar 2016 in Russland stattfinden werden.