Halil Aran aus Helbra Deutscher Meister in der U17

Bild: Halil Aran bei der Siegerehrung

Vom 19.04.2017 bis 22.04.2017 fand in Binz die diesjährige Internationale Deutsche Meisterschaft der Junioren (U17) statt. Ausrichter für das bestens organisierte Turnier war der Boxverband Mecklenburg-Vorpommern mit dem Phoenix Sportverein Stralsund. Untergebracht waren die Sportler im IFA Ferienpark Binz.

Der Boxverband Sachsen Anhalt ist mit zehn jungen Boxern angereist. Betreut wurden sie vom Jugendwart Frank Höniger und Matthias Bader. Zur Teambildung traf sich unser Team vor den Meisterschaften zu einem dreitägigen Lehrgang an der Landessportschule in Osterburg.

Am Finaltag griffen drei Boxer unseres Landesverbands nach dem Meistertitel: Alexander Lehmann vom SV Lindenweiler, Halil Aran vom BC Helbra und Nikita Ulyanov von der SG Chemie Bitterfeld.

Alexander Lehmann bekam es mit Franklyn Dwomoh aus Hessen zu tun. Seinen Gegner kannte er bereits aus dem Vorjahr vom Turnier der Olympischen Hoffnung in Wismar. Er versuchte den sehr beweglichen Gegner zu stellen und eigene Aktionen zu starten. Alexander kämpfte bis zum Schluss. Nach einem beherzten Kampf musste er sich seinem Gegner geschlagen geben. Franklyn Dwomoh wurde später zum besten Techniker der Meisterschaft geehrt.

Nur zwei Kämpfe später stieg Halil Aran in den Ring. Sein Gegner Artur Orlov aus Sachsen war ihm bestens bekannt. Er boxte ihn schon bei der Mitteldeutschen Meisterschaft Anfang April 2017 in Roßwein. Dort verlor er noch einstimmig nach Punkten. Diesmal war Halil besser eingestellt. Mit seiner starken Führungshand begann er ein Vielzahl von Aktionen. Nach drei Runden wurde Halil zum verdienten Sieger erklärt.

Als dritter Finalist bestieg Nikita Ulyanov den Ring. Sein Gegner Sadek Lazem vom gastgebenden Landesverband Mecklenburg-Vorpommern war auch noch der Lokalmatador. Nikita wusste, dass sein Gegner nicht viele Schläge macht und sehr beweglich auf den Beinen ist. Die von seinen Betreuern vorgegebene Taktik setzte er um und konnte damit zahlreiche Treffer setzen. In der 2. Runde sahen die Zuschauer und Trainer keinen Treffer von seinem Gegner. Nach dem Schlussgong warten alle gespannt auf das Urteil. Zur Verwunderung aller wurde sein Gegner zum Sieger erklärt. Selbst der anwesende Henry Maske war über das Urteil überrascht und tröstete Nikita.

Bronzemedaillen erkämpften sich Fabian Stoy vom SV Blau Weiß Könnern und Roby Helmling von der HG 85 Köthen. Fabian verlor seinen Kampf gegen den späteren deutschen Meister Nuradi Abacarov aus Nordrhein-Westfalen. Auch Roby unterlag dem späteren deutschen Meister Raschid Stein  aus Hessen.

Zusammenfassend schätzt der Teamleiter Frank Höniger ein, dass alle Boxer super gekämpft haben. Als Boxverband Sachsen-Anhalt haben wir einen sehr positiven Eindruck hinterlassen. In der Gesamtwertung belegte unser Landesverband den 6. Platz von 16 Verbänden. Das ist ein sehr gutes Ergebnis.