Monat: September 2018

September 2018

Der BV – Sachsen – Anhalt war am 22.09.18 zu Gast beim 2. LSB – Sportkongress im Audimax der MLU Halle/Saale. Unter dem Motto “Gemeinsam.Zukunft.Bewegen.” gab es interessante Vorträge, die sich mit der Zukunft und den Perspektiven des Sports in Deutschland auseinandersetzten.

 

 

Am 26.09.18 besuchte der Pressewart des BV – Sachsen – Anhalt die Athleten vom ISK – Halle e.V.. Dort bereitet man sich gerade intensiv auf die LM – Sachsen – Anhalt im Oktober vor.

Bild: Trainer Vladislav Rogozhin gibt letzte Anweisungen vor dem Wettkampfsparring.

Intensive Auseinandersetzungen der Boxen der ISK und dem SV Halle folgten:

Den Pressewart freut es, da er konzentrierte und nachhaltige Trainingseinheiten präferiert:

 

 

 

 

 

DM der Elite Frauen und Mädchen 05.09.18 – 08.09.18 in Rostock

Trotz des Ausfalls zweier Favoritinnen zeigte das Team aus Sachsen – Anhalt super Leistungen, Gold für Lori Schramm aus Stendal, Silber für Kathi Bock aus Schönebeck. Drei Bronzemedaillen gingen an Chantal Lohmeier. Tina Hartmann und Laila Schwieger.

Unser Landesverband hatte mit Laila Schwieger, Lorraine Schramm(beide BC Stendal), Tina Hartmann, Katharina Bock(beide PSV Schönebeck), Chantal Lohmeier(Hettstedt), Sophie Obst und Ornella Wahner(beide Tabea Halle) sieben Sportlerinnen für diese Meisterschaft nominiert. Einen Wehrmutstropfen hatten wir gleich zum Beginn der Meisterschaft, da Ornella auf Grund einer Ohrenverletzung nicht zu Ihrer Titelverteidigung antreten konnte.

Als Delegationsleiter fungierte unser Sportwart Harald Schuchardt, als verantwortliche Trainer waren Frank Käsebier, sowie Christoph Schlender und als Frauenbeauftrgte Isabell Hoffman am Start. Sie wurden unterstützt durch die Heimtrainer Lars Thielecke, Rocco Hinz, Norman Froese und Frank Höniger.

Als erste musste Lorraine gegen eine starke Jessica Vollmann(Bayern) ihr Können unter Beweis stellen. Nach schwierigem Beginn übernahm sie ab Mitte der ersten Runde die Initiative und setzte bis zum Ende des Kampfes klare, harte Treffer und wurde verdient zum Sieger erklärt. Somit hatte sie schon eine Bronzemedaille sicher.

Mit der aktuellen Deutschen Meisterin und Teilnehmerin der Weltmeisterschaft Emily Mauermann, hatte Chantal Lohmeier gleich im ersten Kampf eine schwere Aufgabe. Diese löste sie aber sehr gut, lieferte einen boxerisch ganz starken Kampf, setzte ihre Gegnerin ständig unter Druck und brachte klare Treffer an. Auch wenn es am Ende nicht ganz gereicht hat, konnte sie Stolz auf diese gezeigte Leistung sein.

Unser Halbfinaltag begann leider mit einer Enttäuschung, da Sophie Obst Ihr Kampfgewicht nicht auf die Waage brachte und somit ohne Kampf und Medaille die die Heimreise mit Ihrem Trainer Frank Höniger antreten konnte.

Umso erfreulicher startete Lorraine in Ihren Kampf gegen Laura Helms(NRW). Nach einem kurzen Abtasten übernahm sie sofort die Initiative, traf Ihre Gegnerin mehrmals sehr hart, so dass sie angezählt werden musste. Nach den ersten harten Händen zum Beginn der zweiten Runde beendete der Ringrichter das ungleiche Gefecht, so dass unsere erste Finalistin fest stand.

Mit der Favoritin Maribel Schierle(Thüringen), hatte unsere Tina Hartmann eine fast unlösbare Aufgabe vor sich. Maribel drückte von der ersten Sekunde an und war nur im Vorwärtsgang. Nachdem Tina in den Kampf gekommen war, wich sie geschickt aus und setzte harte Konter. Diese zeigten auch bei Maribel Wirkung. Leider hat es  am Ende nicht ganz gereicht und verlor mit eins zu vier Richterstimmen.

Unsere Laila Schwieger boxte gegen Mei Li Folk aus Hessen. In diesem Kampf musste Laila noch Lehrgeld zahlen. Nach einer ausgeglichenen ersten Runde übernahm Mei Li die Initiative und setzte Laila ständig unter Druck. Trotz ihres großen Kämpferherz verlor Laila leider diesen Kampf.

Besser machte es Katharina Bock in Ihrem Kampf gegen Ilayda Diler(NRW). Über eine starke Führhand in allen drei Runden, bestimmte sie den Kampf und wurde verdient zum Punktsieger erklärt.

Unseren letzten Hallbfinalkampf bestritt Chantal gegen Anastasia Radunski(Bayern).

Hier erlebten die Zuschauer einen sehr intensiven Kampf, denn Anastasia begann nicht nur mit einem Schlaghagel, sondern feuerte drei Runden lang ununterbrochen ihre schnellen Hände ab. Da Chantal voll dagegen hielt entwickelte sich ein spannender und intensiver Kampf. Am Ende war nicht klar wer diesen Kampf gewonnen haben könnte. Leider entschieden sich drei Punktrichter für die Bayrische Boxerin, so dass es  bei zwei Finalistinnen für unseren Verband blieb.

In Ihrem dritten Kampf in diesem Turnier musste unsere Lorraine gegen Steffi Grin aus Hessen boxen. Man merkte ihr am Anfang schon die Nervosität in diesem Finalkampf an, da sie nicht so aggressiv wie in den ersten Kämpfen in den Kampf ging. Sie steigerte sich jedoch von Runde zu Runde und konnte so eine starke Gegnerin besiegen und sich über den ersten Deutschen Meistertitel gemeinsam mit ihren Trainern Christoph und Norman freuen.

Leider reichte es für unsere Katharina Bock, trotz großer Gegenwehr, nicht zum erhofften zweiten Titel für unseren Landesverband. Aber auch über den Gewinn der Silbermedaille freute Sie sich und auch Ihrer Trainer Frank, Rocco und Lars.

Insgesamt war es eine tolle, geschlossen Leistung von dem mit gereisten Team.

Mit dem Gewinn von einer Gold-, einer Silber-und drei Bronzemedaillen konnte das Team überzeugen.