Boxverband Sachsen-Anhalt zu Gast in Chur (Schweiz)

Bild: Gevorg Kalashyan bei der Urteilsverkündung

Sportler vom Boxverband Sachsen-Anhalt e.V. waren am letzten Wochenende zu Gast bei einem Wettkampf in Chur in der Schweiz. Delegationsleiter war Detlef Marx vom SKC TABEA Halle 2000 e.V. Die sportliche Leitung nahm der Jugendwart des Landesverbands Frank Höniger wahr.

Als erster Boxer unserer Mannschaft stieg Roby Helmling von der HG 85 Köthen e.V. gegen Soussi Salim in den Ring. Roby kämpfte sehr beherzt über drei Runden. Zum Ende des Kampfes wurde unser Kämpfer immer stärker. Leider hat es in der Endabrechnung nicht zum Sieg gereicht.

Als nächster boxte Lebeta Marten von Punching Magdeburg gegen die Nummer 1 der Schweiz Trif Horia. Der Kampf entwickelte sich zu einem hochklassigen Gefecht. Lebeta, der nach einer Pause von fünf Jahren das erste Mal wieder im Ring stand, führte über weite Strecken den Kampf. In den ersten beiden Runden setzte er sehr gute Treffer. Sein Gegner kam mit ihm nicht klar. Im Verlauf des Kampfes versuchte der Kämpfer aus der Schweiz mit Kopfstößen und Innenhänden unseren Boxer einzuschüchtern. In Runde 3 bekam er dafür zurecht eine Verwahrnung. Unser Team ging von einem verdienten Sieg aus. Das Urteil des Kampfgericht lautete Unentschieden.

Gashi Fidan vom BC Stand Up Burg e.V. boxte gegen Streuli Alex. Fidan setzte die Marschroute um, die vorher besprochen wurde. Er boxte mit sehr viel Mut und Willenskraft. In Runde 2 verlor er ein wenig seine Linie. Dadurch bekam sein Gegner noch einmal Aufwind. Aber in Runde 3 setzte Gashi noch mal alles auf Sieg. Er verließ als Punktsieger den Ring.

Japaritze Georgi vom SKC TABEA Halle 2000 e.V. gewann knapp nach Punkten gegen Roque Angel. Der Kampf von Tom Reimann (ESG Halle e.V.) gegen Amado das Neves wurde mit sehr viel Härte ausgetragen. Unser Kämpfer verlor knapp 2:1.

Gevorg Kalashyan aus Bernburg kämpfte gegen Svechev Georgi. Nach der bitteren Niederlage bei den Deutschen Meisterschaften wollte er zeigen, dass er zurecht in der Auswahl unseres Verbandes ist. Er boxte über drei Runden sehr konzentriert und gewann verdient einstimmig nach Punkten.

Im letzten Kampf des Abends sollte nun über den Ausgang des Vergleiches entschieden werden. Philipp Tiehle vom SKC TABEA Halle 2000 e.V. boxte gegen Barzinje Nawshirwan. Trotz einer starken dritten Runde konnte er den Rückstand aus den beiden ersten Runden nicht mehr aufholen. Er verlor nach Punkten.

Der verantwortliche Trainer Frank Höniger schätzte ein, dass alle Sportler großartig gekämpft haben. Es war eine sehr schöne Erfahrung, in der Schweiz zu boxen. Ein Rückkampf in Halle wurde bereits mit den Schweizer Sportfreunden abgesprochen.