Cindy Rogge ist von uns gegangen

Cindy Rogge (1993 – 2017)

Im Namen des Vorstands des Boxverbands Sachsen-Anhalt e.V. muss ich Euch die traurige Mitteilung machen, dass uns Cindy Rogge heute für immer verlassen hat.

Wir sind tief bestürzt und traurig. Unsere Anteilnahme und unser Mitgefühl gilt den Eltern, den Geschistern, der Freundin und allen Angehörigen von Cindy.

Cindy war nach einem schweren Astma-Anfall im letzten Jahr in ein Koma gefallen. Alle Angehörigen und Freunde hatte die Hoffnung nie aufgegeben, dass sie wieder aufwacht. Umso schmerzlicher ist die heutige Nachricht, die uns von der Familie erreicht hat.

Cindy wird stets in unserem Herzen bleiben.

Wer die Familie von Cindy in den schweren Stunden des Abschieds unterstützen möchte, kann dies gern über unser Konto bei der Saalesparkasse tun:

Kontoinhaber: Boxverband Sachsen-Anhalt e.V.

IBAN: DE83 8005 3762 0389 0847 53

Verwendungszweck: Cindy

Bild: Eckehard Schulz, Mitteldeutsche Zeitung

Halil Aran aus Helbra Deutscher Meister in der U17

Bild: Halil Aran bei der Siegerehrung

Vom 19.04.2017 bis 22.04.2017 fand in Binz die diesjährige Internationale Deutsche Meisterschaft der Junioren (U17) statt. Ausrichter für das bestens organisierte Turnier war der Boxverband Mecklenburg-Vorpommern mit dem Phoenix Sportverein Stralsund. Untergebracht waren die Sportler im IFA Ferienpark Binz.

Der Boxverband Sachsen Anhalt ist mit zehn jungen Boxern angereist. Betreut wurden sie vom Jugendwart Frank Höniger und Matthias Bader. Zur Teambildung traf sich unser Team vor den Meisterschaften zu einem dreitägigen Lehrgang an der Landessportschule in Osterburg.

Am Finaltag griffen drei Boxer unseres Landesverbands nach dem Meistertitel: Alexander Lehmann vom SV Lindenweiler, Halil Aran vom BC Helbra und Nikita Ulyanov von der SG Chemie Bitterfeld.

Alexander Lehmann bekam es mit Franklyn Dwomoh aus Hessen zu tun. Seinen Gegner kannte er bereits aus dem Vorjahr vom Turnier der Olympischen Hoffnung in Wismar. Er versuchte den sehr beweglichen Gegner zu stellen und eigene Aktionen zu starten. Alexander kämpfte bis zum Schluss. Nach einem beherzten Kampf musste er sich seinem Gegner geschlagen geben. Franklyn Dwomoh wurde später zum besten Techniker der Meisterschaft geehrt.

Nur zwei Kämpfe später stieg Halil Aran in den Ring. Sein Gegner Artur Orlov aus Sachsen war ihm bestens bekannt. Er boxte ihn schon bei der Mitteldeutschen Meisterschaft Anfang April 2017 in Roßwein. Dort verlor er noch einstimmig nach Punkten. Diesmal war Halil besser eingestellt. Mit seiner starken Führungshand begann er ein Vielzahl von Aktionen. Nach drei Runden wurde Halil zum verdienten Sieger erklärt.

Als dritter Finalist bestieg Nikita Ulyanov den Ring. Sein Gegner Sadek Lazem vom gastgebenden Landesverband Mecklenburg-Vorpommern war auch noch der Lokalmatador. Nikita wusste, dass sein Gegner nicht viele Schläge macht und sehr beweglich auf den Beinen ist. Die von seinen Betreuern vorgegebene Taktik setzte er um und konnte damit zahlreiche Treffer setzen. In der 2. Runde sahen die Zuschauer und Trainer keinen Treffer von seinem Gegner. Nach dem Schlussgong warten alle gespannt auf das Urteil. Zur Verwunderung aller wurde sein Gegner zum Sieger erklärt. Selbst der anwesende Henry Maske war über das Urteil überrascht und tröstete Nikita.

Bronzemedaillen erkämpften sich Fabian Stoy vom SV Blau Weiß Könnern und Roby Helmling von der HG 85 Köthen. Fabian verlor seinen Kampf gegen den späteren deutschen Meister Nuradi Abacarov aus Nordrhein-Westfalen. Auch Roby unterlag dem späteren deutschen Meister Raschid Stein  aus Hessen.

Zusammenfassend schätzt der Teamleiter Frank Höniger ein, dass alle Boxer super gekämpft haben. Als Boxverband Sachsen-Anhalt haben wir einen sehr positiven Eindruck hinterlassen. In der Gesamtwertung belegte unser Landesverband den 6. Platz von 16 Verbänden. Das ist ein sehr gutes Ergebnis.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zwei Turniersiege beim Internationalen Ostseepokal in Stralsund

Vom 06.04. bis 08.04.2017 richtete der Boxverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. gemeinsam mit dem Phoenix SV Stralsund e.V. das 48. Internationale Turnier um den Ostseepokal aus. Die Veranstalter luden dazu junge Boxer der Alterklasse U15 aus dem Inland und Ausland nach Stralsund ein.

Der Boxverband Sachsen-Anhalt e.V. nahm mit 10 Sportlern an dem traditionsreichen Turnier teil. Die Landesauswahl bereitete sich in einem dreitägigen Trainingslager an der Landessportschule Osterburg auf das internationale Boxturnier vor.

Nach drei Wettkampftagen konnte sich das Trainerteam um den Jugendwart Frank Höniger über zwei Turniersiege für Murad Alp vom Boxclub Helbra e.V. und Marlon Dzemski vom Boxclub Görzig Fuhneland e.V. freuen.

Dazu kamen zwei Silbermedaillen für Thome Schäfer (Boxclub Görzig Fuhneland e.V.) und Max Naumann vom ISK Halle e.V.. Das sehr gute Abschneiden unserer Mannschaft rundeten vier dritte Plätze für Daniel Ermolaev (ISK Halle e.V., Pascal Stoy (Blau Weiß Könnern e.V.), Robin Rehse und Leon Giese (beide Boxclub Görzig Fuhneland e.V.) ab.

Mit den 8 Medaillen belegte der Boxverband Sachsen-Anhalt e.V. einen vorderen Platz in der Mannschaftswertung.
Die Trainer Matthias Bader, Dittmar Dzemski und Frank Höniger blicken mit diesem Ergebnis zuversichtlich auf die Deutsche Meisterschaft der Altersklasse U15 Anfang Mai 2017 im brandenburgischen Lindow.

Als Kampfrichter vertrat Bernd Krug von Stahl Thale e.V. unseren Landesverband bei diesem internationalen Turnier. Michael Ernst unterstützte die Veranstalter bei der Bedienung der Punktmaschine.

 

Zwei Titel bei der 1. Mitteldeutschen Meisterschaft

Bild: Siegerfoto der 1. Mitteldeutschen Meisterschaft (Philipp Taubert 2.v.r. und Tom Laske 7.v.r., 2.R.)

Der Boxverband Sachsen  hat am 01.04.2017 und am 02.04.2017 zur ersten Mitteldeutschen Meisterschaft im Nachwuchs eingeladen. Die Veranstaltung wurde von der Abteilung Boxen des Roßweiner Sportvereins e.V. ausgerichtet. Der Einladung sind junge Boxer aus Thüringen und Sachsen-Anhalt gefolgt.

Unser Boxverband Sachsen-Anhalt e.V. reiste mit sieben Sportlern der Altersklasse Junioren (U17) an:

Nikita Ulyanov (SG Chemie Bitterfeld e.V.), Niclas Kümpers (VfL 96 Dessau e.V.), Halil Aran (BC Helbra e.V.), Dennis Klostermann (SV Halle e.V.), Duc Nguyen (HG 85 Köthen e.V.), Tom Laske und Philipp Taubert (beide BC Görzig Fuhneland e.V.).

Nach zwei Siegen im Halbfinale und im Finale konnten sich Tom und Florian gemeinsam mit ihrem Trainer Dittmar Dzemski und dem Jugendwart Frank Höniger über Goldmedaillen freuen. Zweite Plätze erreichten Duc und Nikita. Nach Niederlagen im Halbfinale erkämpften sich Niclas und Dennis eine Bronzemedaille.

Philipp Taubert wurde von den anwesenden Trainer als bester Boxer geehrt.

Als Kampfrichter waren Thomas Riebe und Dirk Volkmann vom Boxverband Sachsen-Anhalt e.V. im Einsatz.

Für die zweite Mitteldeutsche Meisterschaft im nächsten Jahr hat der Thüringer Boxverband e.V. bereits die Einladungen ausgesprochen.

 

 

 

 

 

Vorbereitung auf die Mitteldeutsche Meisterschaft

im Bild: Landestrainer David Hoppstock bei der Erläuterung der Trainingsziele

Am 01.04.2017 und 02.04.2017 findet die Premiere der Mitteldeutschen Meisterschaften im Nachwuchs statt. Dazu lädt der Boxverband Sachsen e.V. Sportlerinnen und Sportler aus Thüringen und aus Sachsen-Anhalt nach Roßwein ein.

Zur Vorbereitung hat der Boxverband Sachsen-Anhalt e.V. am 18.03.2017 zu einem Training in das Landesleistungszentrum eingeladen. Unter Leitung des Landestrainers David Hoppstock und des Jugendwarts Frank Höniger unterzogen sich 30 junge Boxerinnen und Boxer einem zweistündigen Härtetest. Dazu zählten eine intensive Erwärmung, Koordinationsübungen und Partnerarbeit.

Die Sportlerinnen und Sportler von zwölf Vereinen unseres Landesfachverbands nutzten die gemeinsame Trainingseinheit, um Impulse für die bevorstehende Mitteldeutsche Meisterschaft zu erhalten.

 

 

44. Internationales Turnier um den Chemiepokal. Rückblick

im Bild oben: Argishti Terteryan (3. von rechts) bei der Siegerehrung

Das 44. Internationale Turnier um den Chemiepokal im olympischen Boxen ging am vergangenen Freitag mit den zehn Finalkämpfen zu Ende. Das deutsche Team konnte mit Murat Yilderim (bis 60,0 kg), Abass Baraou (bis 69,0 kg) und Ibragim Bazuev (bis 81,0 kg) drei Turniersieger stellen.

Erfreulich war aus Sicht unseres Landesfachverbands war, dass erstmalig wieder zwei Sportler aus Sachsen-Anhalt an diesem hochkarätigen internationalen Turnier teilgenommen haben. Argishti Terteryan vom SV Halle e.V. erkämpfte sich in der Gewichtsklasse bis 49,0 kg die Bronzemedaille. Der 19-jährige Boxer gewann am zweiten Wettkampftag seinen Viertelfinalkampf gegen Raif Kirsüleymanoglu aus der Türkei. Leider zog sich Argishti in dieser Begegnung eine Verletzung zu, so dass er im Halbfinale nicht mehr antreten konnte.

David Khachatryan vom SKC Tabea Halle 2000 e.V. startete in der Gewichtsklasse bis 56,0 kg für das deutsche Team. Er unterlag in seinem Vorrundenkampf gegen Selcuk Eker aus der Türkei. Für beide jungen Sportler war der Start beim 44. Internationalen Turnier um den Chemiepokal ein Höhepunkt in ihrer bisherigen aktiven Laufbahn.

Vom Boxverband Sachsen-Anhalt e.V. durften zwei junge Damen ebenfalls den Boxring in der ERDGAS-Arena in Halle-Neustadt besteigen. Vor der ersten Halbfinalveranstaltung bestritt Estella Werner von SV Blau Weiß Könnern einen Einladungskampf. Die 18-jährige zeigte in ihrem ersten Kampf bei den Frauen nach Ansicht ihres Heimtrainers Frank Höniger trotz der Niederlage nach Punkten eine bemerkenswerte Leistung.

Bei einem weiteren Einladungskampf zur zweiten Halbfinalveranstaltung erkämpfte sich Ornella Warner vom SKC Tabea Halle 2000 e.V. einen Punktsieg gegen eine kämpferisch starke Boxerin aus Polen.

Der Weltverband AIBA berief Dr. Bert Reimann aus Oscherleben in den Kreis der Ring- und Punktrichter für das diesjährige Boxturnier in Halle. Aufgaben im Kampfgericht nahmen darüber hinaus Ralf Stagat (Köthen), Dirk Volkmann (Könnern) und Michael Ernst (Halle) wahr. Als Ringarzt fungierte Diplom-Mediziner Gerald Sieckmann aus Bernburg.

Junge Nachwuchssportler von Vereinen des Boxverbands Sachsen-Anhalt e.V. waren sowohl in die feierliche Eröffnungszeremonie am Abend des ersten Wettkampftages als auch zur Eröffnung des Finale eingebunden. Mit ihren T-Shirts symbolierten sie die 13 teilnehmende Nationen am 44. Internationalen Boxturnier um den Chemiepokal.

Des Weiteren trug ein Team um den Jugendwart Frank Höniger für einen reibungslosen Ablauf des Boxturniers bei.

Sportlerehrung durch die Sportjugend Sachsen-Anhalt

Bild oben: Sportler vom Boxverband Sachsen-Anhalt bei der Auszeichung durch die Sportjugend Sachsen-Anhalt

Die Sportjugend Sachsen-Anhalt hat am 11.03.2017 alle Medaillengewinner bei Deutschen Meisterschaften sowie Teilnehmer bei Welt- und Euromeisterschaften des Jahres 2016 im Nachwuchsbereich zu einer Sportlerehrung eingeladen.

Die feierliche Zeremonie fand in der Händelhalle in Halle (Saale) statt. Die Vorsitzende der Sportjugend Sachsen-Anhalt Christin Henke begrüsste neben den erfolgreichen Nachwuchssportlerinnen und Nachwuchssportlern auch Vertreter vom LandesSportbund Sachsen-Anhalt e.V. (LSB) sowie aus Politik und Wirtschaft. Die Olympiasiegerin von Rio im Doppelvierer Julia Liehr und der fünffache Olympiateilnehmer im Rudern Marcel Hacker sind ebenfalls der Einladung gefolgt.

Die Veranstalter haben ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet. Zwischen den Aufführungen wurde die jungen Sportlerinnen und Sportler für ihre erbrachten Leistungen gewürdigt.

Vom Boxverband Sachsen-Anhalt e.V. wurden ausgezeichnet:

Jan Serebranski (Punching Magdeburg), Halil Aran (BC Helbra), Niclas Kümpers (VfL Dessau 96), Marlon Dzemski (BC Görzig Fuhneland), Phillip Taubert (BC Görzig Fuhneland), Florian Laske (BC Görzig Fuhneland), Alexander Lehmann (SV Lindenweiler) sowie Daniel Ermolaev (ISK Halle).

Fotos: Frank Löper, LandesSportBund Sachsen-Anhalt e.V.

Im Bild links: Jan Serebranski und der Landtagsabgeordnete Hagen Kohl.
Im Bild rechts: Alexander Lehmann und die Vizepräsidentin des LSB Edda Kaminski

 

 

 

intern: Einladung zum ordentlichen Verbandstag am 29.04.2017 in Bernburg

An alle Mitgliedsvereine / Mitglieder des Boxverbands Sachsen-Anhalt e.V. (BVSA)

Einladung zum ordentlichen Verbandstag des Boxverbands Sachsen-Anhalt e.V.

Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde,

im Namen des Vorstands des BVSA möchte ich alle Mitgliedsvereine zum ordentlichen Verbandstag einladen.

Termin:         Samstag, den 29.04.2017, Beginn: 10:00 Uhr

Ort:                 Gaststätte „Märchengarten im Paradies Bernburg“, Ilberstedter Straße 114, Bernburg.

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

1. Begrüßung und Eröffnung, Präsident
2. Feststellung der Anwesenheit und Ergebnis der Prüfung der Vollmachten, Vizepräsident
3. Bekanntgabe der Tagesordnung, Präsident
4. Abstimmung zur Tagesordnung, Delegierte
5. Vorstandswahl, Wahl des Pressewarts, Wahlvorschlag: Marcus Reiche, Delegierte
6. Wahl eines zweiten Kassenprüfers nach Rücktritt von Ralph Schulze, Wahlvorschlag: Gert Fröhlich, Delegierte
7. Bericht des Vorstands zum Jahr 2016, Präsident
8. Bericht zum Jahresabschluss 2016, Finanzwart
9. Bericht zur Tätigkeit der Kampfrichter, Kampfrichterobmann
10. Bericht der Kassenprüfer, Kassenprüfer
11. Aussprache zu den vorliegenden Berichten, Delegierte, Vorstand
12. Entlastung des Vorstandes, Delegierte
13. Information zur Weltmeisterschaft 2017 in Hamburg, Präsident
14. 1. Antrag. Neufassung der Finanzordnung einschl. Abstimmung, Vorstand, Delegierte
15. 2. Antrag. Information zur aktuellen und geplanten Zusammenarbeit zwischen BVSA und DBV-Leistungsstützpunkt, Vertreter vom SKC Tabea Halle 2000 e.V.
16. Vorstellung der weiteren Anträge, Präsident
17. Diskussion und Abstimmung zu den vorliegenden Anträgen, Delegierte
18. Schlusswort, Präsident

Liebe Sportfreundinnen, liebe Sportfreunde,
um den ordentlichen Verbandstag erfolgreich durchzuführen, wird auf weitere Festlegungen der aktuell gültigen Satzung hingewiesen:
1. Anträge an den ordentlichen Verbandstag sind mindestens vier Wochen vor dem Tagungstermin schriftlich und in zweifacher Ausfertigung dem Vorstand vorzulegen (§ 23)
2. Gemäß § 24 der Satzung haben Stimmrecht die ordentlichen Mitglieder des BVSA, die durch den oder die Delegierten vertreten werden.

Dabei dürfen die Vereine, die bis 50 Mitglieder dem BVSA zugeordnet haben, einen Delegierten und Vereine, die dem BVSA mehr als 50 Mitgliedern zugeordnet haben zwei Delegierte entsenden.

Die Meldungen über die gewählten Delegierten zum Verbandstag und ihre schriftliche Vollmacht sind durch die Vereine bis fünf Tage vor dem Termin an den Vorstand des BVSA einzureichen oder spätestens bei der Anmeldung am Tag des ordentlichen Verbandstages vorzulegen.

Der Delegiertenschlüssel zum ordentlichen Verbandstag ergibt sich aus der Statistik des BVSA bzw. auf der Grundlage der elektronischen Datenerfassung (IVY) des LandesSportBunds Sachsen-Anhalt e.V. zum 31.12.2016. Weitere Voraussetzung für das Wahl- und Stimmrecht ist die Erfüllung der finanziellen Verpflichtungen der Mitgliedsvereine gegenüber dem BVSA.

Die entstehenden Kosten für die Organisation des Verbandstages, für einen Imbiss und die Bereitstellung von alkoholfreien Getränken trägt der BVSA. Reisekosten für die Delegierten tragen die entsendenden Vereine.

Wir weisen daraufhin, dass der ordentliche Verbandstag nicht öffentlich ist. Teilnahmeberechtigt sind nur die Delegierten der Mitglieder, weitere Vertreter der Mitglieder (ohne Stimmrecht, z. B. Trainer), die Mitglieder des Verbandsvorstands und geladene Gäste.

Mit freundlichen Grüßen
Boxverband Sachsen – Anhalt e.V.

Matthias Feist
Präsident

Tel. mobil:  0160 3873066
E-Mail:   matthias.feist@boxverband-sachsen-anhalt.de

 

44. Internationales Turnier um den Chemiepokal in Halle

Das 44. Internationale Turnier um den Chemiepokal wird vom 14.03. bis 17.03.2017 in der ERDGAS Sportarena in der Nietlebener Straße in Halle-Neustadt ausgetragen.

Nach dem derzeitigen Meldestand haben 16 Nationen mit 115 Boxern gemeldet. Gastgeber Deutschland wird mit drei Teams vertreten sein. Der Deutsche Boxsport-Verband e.V. (DBV) hat auch zwei Boxer aus Sachsen-Anhalt nominiert. Argishti Terteryan vom SV Halle e.V. und David Khachatryan vom SKC Tabea Halle 2000 e.V. bereiten sich aktuell für dieses einmalige Ereignis in ihrer bisherigen sportlichen Laufbahn vor.

Zum internationalen Starterfeld zählen Nationen wie die USA und Kasachstan, die mit starken Athleten in allen 10 ausgeschriebenen Gewichtsklassen vertreten sein werden.

Der DBV ist wie in den Vorjahren der Veranstalter dieses sportlichen Höhepunkts im Veranstaltungskalender des olympischen Boxens. Bei der Organisation steht dem nationalen Spitzenverband der Boxverband Sachsen-Anhalt e.V. zur Seite. Der SKC Tabea Halle 2000 e.V. ist aktiv in die Vorbereitung eingebunden.

Als Partner haben u.a. Lotto Toto Sachsen-Anhalt, die Stadtwerke Halle (SWH), die Stadt Halle und Radio Brocken wie in den Vorjahren ihre Unterstützung zugesagt.

Die Vorkämpfe beginnen am Dienstag, 14.03.2017, mit drei Veranstaltungen. Die offizielle Eröffnung findet an diesem Tag um 20:00 Uhr statt. In die Zeremonie sind wieder junge Boxerinnen und Boxer aus Vereinen des Boxverbands Sachsen-Anhalt e.V. eingebunden.

Am Mittwoch, 15.03.2017, folgen bei drei geplanten Veranstaltungen (10:00 Uhr, 15:00 Uhr und 19:30 Uhr) die Viertelfinalkämpfe.  An den ersten beiden Tagen ist der Eintritt frei.

Am Donnerstag, 16.03.2017, beginnen die Halbfinalkämpfe um 15:00 Uhr und um 19:00 Uhr. Die Eintrittskarten kosten für beide Veranstaltungen zusammen 5,00 Euro (Tribüne) und 10,00 Euro (Parkett).

Die Finalkämpfe am Freitag, 17.03.2017, beginnen um 18:45 Uhr. Auch hier kostet der Eintritt 5,00 Euro (Tribüne) und 10,– Euro (Parkett).

Eintrittskarten können auch zuvor über www.eventim.de und den bekannten Vorverkaufsstellen in Halle erworben werden. Die Karten schließen die Hin- und Rückfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln der HAVAG (Zone 210/Halle) ein.